Archiv der Kategorie: Künstler

Händelhaus Halle – Dinner with 5

Ein inszeniertes Konzert über ein musikalisches Kochbuch und andere kulinarische Musik

Les Gourmands: Hanna Herfurtner (Foto)(Sopran), Regina Gleim (Traversflöste), Pauline Chiama (Viola da gamba), Sam Chapman (Theorbe), Daniel Trumbull (Cembalo)

Moderation: Daniel Trumbull

Am Samstag, dem 19. Oktober 2019, gibt um 18 Uhr das junge, internationale Ensemble „Les Gourmands“ den Auftakt zur neuen Spielzeit im Händel-Haus.

Kochen lernen durch Musik – was heute wie ein Scherz klingt, war die große Leidenschaft von Jean Lebas, der 1738 sein Kochbuch „Ein frohes Festessen oder die musikalische Kochkunst“ herausgab. Diesem unschätzbaren Juwel widmet sich das Ensemble Les Gourmands in seinem humorvollen Konzert. Schafskopfsuppe, gratinierte Lerchen, Täubchen mit Krebsen, Lammfüße – was damals nicht alles verzehrt wurde! Lebas stellte in seinem Buch der Haute Cuisine ein großes Festmahl zusammen und wählte für jedes Rezept ein passendes Air aus. Diese gesungenen Kochanweisungen werden gemäß der Praxis der damaligen Zeit im Ensemble angestimmt und von ihm pantomimisch „vorgekocht“ – mit echten Zutaten und einem Plüschhuhn aus der Spielwarenabteilung. Dazwischen erklingen wunderschöne Barocklieder und -arien, die zum Schwelgen einladen, von Michel-Richard Delalande, Michel Lambert, Nicolas Bernier, Georg Philipp Telemann und anderen.

Tickets gibt es für 15 €, ermäßigt 10 € unter 0345 / 500 90 103 und ticket@haendelhaus.de.

Tipp: Die Konzertkarte berechtigt am Konzerttag gleichzeitig zum freien Eintritt in die Ausstellungen des Händel-Hauses.

www.Haendelhaus.de

Maria Scheunpflug
Stiftung Händel-Haus
Große Nikolaistraße 5
06108 Halle (Saale)

Tel. +49 (0) 345 / 500 90 126
Fax: +49 (0) 345 / 500 90 416

MINER’S ROCK! – Schicht XIII mit ELIF und BENNE – jetzt Tickets sichern

ELIF und BENNE kommen zum Doppelkonzert an einem Abend

Nach der Schicht ist vor der Schicht! Getreu diesem Motto laden die Bergleute vom MINER’S ROCK auch für den Herbst 2019 wieder an den Rammelsberg ein. Die Schicht XIII wird am Freitag, 1. November, gefahren und hält gleich zwei musikalische Gäste bereit.

Auf der Bühne werden sich BENNE und ELIF abwechseln, wobei der Herr den Anfang macht und an ELIF übergibt.

Beide Künstler schwimmen momentan auf einer Erfolgswelle und werden – nach den gitarrenlastigen Frühjahrsschichten – viel Pop an den Berg bringen. Schon mit der ersten Singleauskopplung „Licht in Uns“ knackte Singer-Songwriter BENNE bereits die deutschen Top 100 Airplay-Charts und lieferte mit „Wo du mich Findest“ den zweiten überzeugenden Track. Nachdem er 2016 sein letztes Album „Alles auf dem Weg“ veröffentlichte, ließ er sich Zeit, hat verworfen, gelebt und gelernt – seinen Platz im großen Ganzen gesucht und ein Stück weit gefunden. Das musikalische und titeltechnische Ergebnis dieses Weges: Das neue Album „Im Großen und Ganzen“.

Als „die Zukunft der neuen deutschen Songwriter-Szene“ (Schall-Magazin) ging er bereits mit Größen wie Adel Tawil, Glasperlenspiel, Ryan Adams oder Revolverheld auf Tour. Derzeit hören wir Benne mehrfach täglich mit DEM Frühjahrshit „Für immer bleibt“ und sind uns sicher, auch der Sommer wird für ihn sehr erfolgreich. Aktuell geht seine Frühjahrstour zu Ende und wir freuen uns, eines der ersten Konzerte für den Herbst bekanntgegeben zu dürfen.

Bunt, lebendig und sowohl visuell als auch klanglich in 1000 Farben schillernd präsentiert sich ELIF. Binnen weniger Wochen waren die Konzerte in der Fabrik Hamburg und im Berliner Huxley’s Neue Welt ausverkauft.

„Auf dem Weg zu sich selbst scheint ELIF ein ganzes Stuck weitergekommen zu sein“, so die Nordwest Presse nach ihrem Auftritt in Bielefeld und das zu Recht: Wer ELIF schon einmal live gesehen hat, der weiß genau, dass sie mit ihrer Energie und ihrer starken Stimme das Publikum vollkommen für sich einnimmt.

„Ich liebe akustische Musik und dieses Projekt gibt mir die Möglichkeit, auch in anderen Formationen neue Sounds auszuprobieren. Daher habe ich mich für orientalische Instrumente entschieden, weil ich es ästhetisch schön finde und es mich an Heimat erinnert“, so die 26-Jährige. Inspiration dazu fand ELIF auf ihrer Reise nach Istanbul. Von der Ausgelassenheit, Lebenslust und Wärme auf den von Klarinettentönen beschallten Straßen berauscht, wollte sie dieses Gefühl auch auf deutschen Bühnen transportieren. Bekannt wurde ELIF vor allem mit ihrem Hit „Unter meiner Haut“, das Album „Doppelleben“ schaffte es unter die Top-20 der deutschen Albumcharts. Im März 2019 wurde sie mit dem Nachwuchspreis des deutschen Musikautorenpreis ausgezeichnet und gibt als Jurymitglied der aktuellen Staffel von „Dein Song“ ihr Können und Wissen rund um das Thema Songwriting weiter.

„Elif und Benne sind längst keine Geheimtipps mehr sondern in der Musikszene tief verwurzelt. Wir freuen uns auf einen ganz besonderen Abend mit feinster Popmusik und dem Wissen, dass auch die Künstler sich sehr auf Goslar, den Rammelsberg und die Kumpel freuen“, so Christian Burgart für das Team des MINER‘S ROCK.

Wichtig zu wissen:

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn des Musikprogramms: 20:00 Uhr

Tickets gibt es ab sofort im Shop des MINER‘S ROCK unter www.miners-rock.de  und in den Geschäftsstellen der Goslarschen Zeitung.

Ausstellung von Barbara Kruger, Kaiserringträgerin der Stadt Goslar 2019

Seit über 40 Jahren untersucht die amerikanische Konzeptkünstlerin Barbara Kruger in großformatigen Bildern, Installationen, Videos sowie mit Werken im öffentlichen Raum die komplexen Zusammenhänge zwischen Macht und Gesellschaft. Sie gehört zur ersten Generation feministischer Künstlerinnen, die in den 1980er Jahren weltweit Beachtung fanden, und sie genießt bis heute große internationale Anerkennung.

Der Fokus ihres Werks richtet sich auf den wirkmächtigen Bereich der Massenmedien und der Werbeindustrie. Ihre Arbeiten machen die latente Gewalt der Konsumgütermärkte sichtbar, die Weltanschauungen, Geschlechterrollen und Verhaltensmuster der Menschen nach ihren Maßstäben formen. Ende der 1970er Jahre entwickelt die 1945 in Newark, New Jersey, geborene Künstlerin mit ersten Text-Bildcollagen in ihrem New Yorker Studio ihre unverwechselbare Bildsprache. Im Copy and Paste-Verfahren entnimmt Kruger Fotografien aus verschiedenen Medien, die sie beschneidet, vergrößert und mit prägnanten Aussagen, Anrufungen, Bitten oder provokanten Fragen kombiniert.

Zu ihren populärsten Werken gehört „I shop therefore I am“ von 1984, in dem sie dem heutigen Konsumenten in ironischer Manier den Status eines cartesianischen Subjekts zuweist. Unausweichlich wird der Betrachter in ihrem Werk mit Stereotypen und Klischees von Macht, Konsum, Sexualität und Ideologie konfrontiert. Subversiv nutzt Barbara Kruger die bildnerischen und psychologischen Strategien der Werbung, deren Gestaltungsmittel und verführerische Wortwahl sie übernimmt, um sie zu unterwandern und zu entlarven.

Seit der Übersiedlung nach Los Angeles in den 1990er Jahren verzichtet Barbara Kruger mehr und mehr auf Text-Bild-Collagen zugunsten raumfüllender Installationen mit typografischen Blöcken an Wänden, Decken und Fußböden in Museen, Galerien und anderen städtischen Gebäuden. Um eine möglichst breite Öffentlichkeit zu erreichen, verlässt Kruger häufig den Kunstkontext und arbeitet zunehmend im öffentlichen Raum.

Barbara Kruger hat den künstlerischen Diskursen um Feminismus, Politik und neue Medien weg-weisende Impulse gegeben. Sie hat an zahlreichen internationalen Ausstellungen wie der Biennale in Venedig (1982) und der documenta VII (1982) teilgenommen ebenso wie in großen Museen weltweit ausgestellt. 2005 wurde sie mit dem Goldenen Löwen der Biennale von Venedig für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. 2020 wird das Art Institute in Chicago eine große Retrospektive zeigen.

Mit wirkmächtigen Bildern, Installationen und großflächigen Arbeiten im öffentlichen Raum untersucht die amerikanische Konzeptkünstlerin Barbara Kruger seit über 40 Jahren die komplexen Zusammenhänge zwischen Macht und Gesellschaft. Sie gehört zur ersten Generation feministischer Künstlerinnen, die in den 1980er Jahren weltweit Beachtung fanden. Am 21. September hat sie den renommierten Kunstpreis Kaiserring in Goslar erhalten. Die Ausstellung im Mönchehaus Museum gibt mit Bildern aus den 90er Jahren bis heute einen Werküberblick. Ergänzt wird die Ausstellung um eine ortsspezifische Arbeit auf dem Goslarer Marktplatz.

Zur Ausstellung ist ein Katalog mit der Laudatio von Udo Kittelmann, Berlin, erschienen.

Ausstellungszeitraum: 21.09.2019 bis 26.01.2020

Öffnungszeiten & Eintrittspreise

Dienstag bis Sonntag: 11.00 Uhr – 17.00 Uhr
Montag: geschlossen

Einzelpersonen:
+ Erwachsene EUR 5,00
+ Kinder/Jugendliche EUR 1,50
+ VFK-Mitglieder EUR 2,00 (für Besuch der Sonderausstellungen)

Gruppen ab 10 Personen:
+ Erwachsene EUR 4,00
+ Kinder/Jugendliche EUR 1,00

Kontakt & Information

Mönchehaus Museum Goslar
Verein zur Förderung Moderner Kunst e. V.
Mönchestraße 1, 38640 Goslar
Tel. 05321-4948
www.moenchehaus.de

Hahnenkleer Märchenwoche noch bis 19. Oktober

Noch bis 19. Oktober verwandelt sich Hahnenklee-Bockswiese in eine zauberhafte Märchenlandschaft. Zwei Wochen lang erwachen Zauberer, Kobolde, Waldgeister und viele andere magische Wesen in verschiedenen Veranstaltungen zum Thema Märchen & Mythen zum Leben.

Sagenhafte Märchen-Erzähler lassen kleine und große Gäste in eine verwunschene Welt eintauchen. Kleine Spiele und aufregende Bewährungsproben warten darauf, von tapferen Helden bewältigt zu werden. Bei den geführten Familienaktionen im Wald rund um Hahnenklee-Bockswiese sind nicht nur die Kinder gefragt, auch Erwachsene kommen auf Ihre Kosten und erleben eine längst vergessene Zeit.

Täglich um 09.30 Uhr oder 10.00 Uhr starten wechselnde thematische Familienerlebnistouren, die mit tollen Spielen im Wald auf die Teilnehmer warten. So begleitet z.B. „Die Bienenkönigen“ ihr Volk am 05.10. um 10.00 Uhr auf eine spannende Reise in den Wald oder „Ein kleiner Pochjunge auf abenteuerlichen Pfaden“ folgt am 14.10. um 09.30 Uhr den Spuren der Bergleute.

Ein buntes Zauberprogramm verblüfft alle kleinen und großen Magier am 07.10. um 16.00 Uhr und lädt zum Mitmachen ein. Am 08.10. um 17.00 Uhr entführt das Harzburger Puppentheater alle Märchenhelden mit dem Stück „Herr Fuchs und Frau Elster – ein Geschenk“ in eine verzauberte Welt. Für alle Naschkatzen findet am 09.10. und 14.10. jeweils ab 19.30 Uhr eine Märchennacht statt. Hierbei lädt der verzauberte Leseraum im Kurhaus zum Schlemmen und Lauschen ein.

Am Samstag, den 12.10. lassen wir uns von den Irrlichtern der Waldluchse führen. Entlang des Märchenweges geht es um 18.00 zur Köte, wo eine kleine Überraschung auf die Teilnehmer wartet. Auf dem Rückweg weisen uns die Irrlichter den Weg zurück nach Hahnenklee-Bockswiese. Auch alle Schatzsucher kommen während der Märchenwochen voll auf ihre Kosten. Am Mittwoch, den 16.10. um 09.30 Uhr geht es auf Spurensuche, um den verlorenen Schlüssel zur geheimnisvollen Schatztruhe zu finden.

Zum Abschluss der Märchenwochen wartet am 19.10 um 16.45 Uhr mit der „Märchenhaften Reise auf den Bocksberg“ ein besonderes Highlight. Vom Kurhaus geht es gesammelt zur Seilbahn, von wo aus es mit der Gondeln (Fahrt inklusive) auf den Erlebnisbocksberg geht. Oben angekommen lauschen Sie spannenden Geschichten, wobei kleine Speisen und Getränke (exklusive) genossen werden können. Gegen 19.00 Uhr geht es den Berg wieder hinunter.

Die Nachtwanderungen „Nachts im Zauberwald“ und „Was Zwerge nachts im Wald erleben“ findet jeweils noch einmal am 08., 11.10., 15.10 und 18.10. um 19.00 Uhr statt.

Den Flyer als pdf-Dokument downloaden.

Der Eintritt pro Veranstaltung beträgt für Erwachsene ohne Kurkarte 4,00 Euro und für Erwachsene mit Kurkarte und Kinder (ab 5 Jahren) 3,00 Euro pro Person. Der Märchenpass, der gleichzeitig als Eintrittskarte für die einzelnen Programmpunkte dient, ist in der Tourist-Information Hahnenklee erhältlich. Diese ist Montag bis Freitag von 09.00 – 12.00 Uhr und von 13.00 – 16.00 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 09.00 – 12.00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen:

Tourist-Information Hahnenklee
Kurhausweg 7, 38644 Goslar-Hahnenklee
Tel.: 05325 5104-0, Fax: 05325 5104-17
E-Mail: info@hahnenklee.de
Internet: www.liebesbankweg.de

Sonntagsführung im Oktober auf der Wasserburg Egeln

Hatte die Egelner Wasserburg zuerst nur die Schutzfunktion für die Stadt Egeln, wurde sie 1250 von den Edlen von Hadmersleben erobert, die ihre Macht dann auch auf die umliegenden Dörfer ausdehnten. Im Jahre 1259, also genau vor 760 Jahren, gründeten Otto von Hadmersleben und seine Gemahlin Jutta von Blankenburg in „ihrer Stadt Egeln“ das Zisterziensernonnenkloster Marienstuhl.

Nach dem Aussterben der Edlen von Hadmersleben kamen Stadt und Burg im 15. Jahrhundert an die Magdeburger Domherren. Nach 1680 wurde die Burg mit ihren umfangreichen Landflächen Preußische Domäne. Zu den bedeutensden Bewohnern gehörte der Schwedische Generalfeldmarschall Johan Banér, der im dreißigjährigen Krieg zeitweilig den Oberbefehl über das schwedische Heer in Deutschland hatte. Aber auch Königin Luise, der französische Gerneral Bernadotte oder General Blücher weilten auf der Burg.

Mehr darüber erfahren Sie in einer Führung die am Sonntag den 6. Oktober um 14:00 Uhr im Torhaus der Burg beginnt.

Mit dem Burgherren Otto von Hadmersleben geht es eine gute Stunde durch die Geschichte der Burganlage. Anschließend kann das umfangreiche Museum „Vom Burgverlies bis zum Bergfried“ besichtigt werden.

Die aktuelle Sonderausstellung in der kleinen Galerie des Museums zeigt „Zeugen der Geschichte“- Urkunden, Chroniken und Karten der Stadt Egeln“ und auch der Maler und Grafiker Klaus Gumpert öffnet von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr sein Burgatelier im alten Palas der Burg. Dort kann man nicht nur viele von ihm gemalte Bilder anschauen oder seine Musikinstrumenten Sammlung bewundern, sondern auch einen Termin vereinbaren um sich selbst oder Familienangehörige malen zu lassen. Im neuen Palas, der um 1430 unter dem Magdeburger Erzbischof Günther von Schwarzburg errichtet wurde, befindet sich heute ein Historisches Cafe das wie das Museum ebenfalls jeden Sonntag geöffnet hat.  Führungen für Gruppen ab 8 Personen können  auch weiterhin, nach vorheriger Absprache zu anderen Zeiten, gebucht werden. Weitere Informationen zu Burg und Veranstaltungen unter www.wasserburg-egeln.de

Wasserburg Egeln, Wasserburg 6, 39435 Egeln, Uwe Lachmuth Tel. 039268- 30 861 -Fax -30861  Handy 01608162010

Thale – Auf zum Runkelrübenfest 2019!

vom 03.10.2019 bis 06.10.2019 von 10:00 bis 18:00 Uhr

Im Kurpark Thale locken erneut 4 Tage bunte Unterhaltung! Die Bodetal Tourismus GmbH und die Stadt Thale veranstalten vom 03. bis 06. Oktober das Herbstfest im „grünen Zentrum“ der Stadt.

Soviel sei vorab schon verraten: Es erwarten Sie täglich vielfältige und attraktive Angebote verschiedenster Händler- und Versorgungsstände, traditioneller Pflaumenkuchen und köstliche Rübensuppe. Bei einem Bummel auf dem integrierten Flohmarkt im Kurpark finden zudem Schnäppchenjäger und Trödelfans zahlreiche Schätze privater Anbieter. Die Flohmarktstände haben täglich ab 09:00 Uhr geöffnet.
Freuen Sie sich weiterhin auf ein paar unbeschwerte Stunden bei ausgelassener Stimmung auf der Showbühne. Hier lässt ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Akteuren aus nah und fern, zünftig fetziger Musik, einer Herbstparty am Samstagabend sowie der Musikgruppe „Dorfrocker“ als Stargäste am Sonntag, 06. Oktober um 16:00 Uhr, das Runkelrübenfest zu einem beeindruckenden Erlebnis für alle Besucher werden. Die Thalenser Grundschulen stellen zudem ihr kreatives Handwerk beim Verzieren von Kürbissen und einer Bastelaktion mit Papierdrachen unterstützend als Bühnendekoration zur Schau, um auch optisch für alle Gäste „herbstliche Hingucker“ zu schaffen. Der Eintritt ist an allen 4 Tagen frei! Und Sie sind alle herzlich eingeladen!
 
Aktuelle Programminformationen finden Sie auf der Webseite www.bodetal.de.
Bleiben Sie gespannt!