DEUTSCHLAND-Journal.com

Aktuelles | D-NEWS.TV | Business | Politik | Tourismus | Foto | Videos | Panorama | WebAbisZ | WebShop | Doc-Einstein | ?

Haribo begrüßt Mitarbeiter am neuen Standort in Grafschaft

Grafschaft (ots)Was vor knapp 100 Jahren im Bonner Stadtteil Kessenich lediglich mit einem Sack Zucker, einer Marmorplatte und einem Kupferkessel begann, hat die Welt der Süßwaren gehörig auf den Kopf gestellt: HARIBO hat sich von der Hinterhofküche des Ehepaares Riegel zum Weltunternehmen entwickelt.

Heute hat der Weltmarktführer im Fruchtgummi- und Lakritzsegment seine Mitarbeiter in einem Townhall-Meeting offiziell in Grafschaft begrüßt.

Um den HARIBOjanern den gemeinsamen Start in der neuen, internationalen Unternehmenszentrale zu erleichtern und die aktuellen Geschäftsentwicklungen in einem persönlichen Austausch zu besprechen, begrüßten heute Morgen alle Geschäftsführer die rund 400 Mitarbeiter in Grafschaft. Feierlich wurde bei einem Glas Sekt auf die gemeinsame Zukunft angestoßen, dabei wurden alle aktuellen Themen rund um das Unternehmen in entspannter Atmosphäre besprochen. Ein bunter Abschluss der Veranstaltung bereitete nicht nur allen Teilnehmenden große Freude, sondern dürfte auch in der Umgebung für Aufmerksamkeit sorgen: Alle HARIBOjaner ließen als Willkommensgruß Luftballons mit Postkarten der neuen Anschrift vor dem Verwaltungsgebäude hochgehen. Glückliche Finder müssen die Karten lediglich mit ihrer Anschrift versehen und dürfen sich über eine süße Überraschung freuen.

Ein neuer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte

Bereits am 2. Mai nahmen die Verwaltungsmitarbeiter ihre Arbeit am neuen Standort auf. Nach einer persönlichen Begrüßung durch Arndt Rüsges, Geschäftsführer Produktion/Technik und Günther Hofer, Geschäftsführer Controlling/Finanzen, bezogen sie die Büros und erkundeten gemeinsam das neue Verwaltungsgebäude sowie die Kantine. Der neue Standort, den modernste Räumlichkeiten sowie die technologisch fortschrittlichsten Produktionsstraßen der Welt auszeichnen, kam gut an – die Mitarbeiter freuen sich auf den neuen Abschnitt in Grafschaft, auch wenn die Wurzeln des Unternehmens nicht vergessen werden. „Die Zeit in Bonn war sehr schön, dort hat alles angefangen. Jedoch haben wir in Grafschaft mehr Kapazitäten und können uns noch weiterentwickeln.“, so ein HARIBO-Mitarbeiter.

„Bonn wird für immer ein Teil von HARIBO bleiben“

Am 27. April fand die Abschiedsfeier am alten Hauptsitz in Bonn statt. Im Rahmen der Feierlichkeiten betonte Herr Riegel, dass Grafschaft ein neuer Abschnitt mit vielen positiven Veränderungen für die Mitarbeiter und das Unternehmen sein wird. „Der Umzug nach Grafschaft ist ein großer Schritt für uns und für HARIBO und ein weiterer, wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens. HARIBO wurde nicht nur in Bonn geboren, sondern trägt seine Heimatstadt auch im Namen. An dieser Stelle möchte ich es nochmal ganz deutlich betonen: Bonn wird für immer ein Teil von HARIBO bleiben.“, so Hans Guido Riegel. Die Worte untermauert das Unternehmen mit entsprechenden Taten: Der Standort in Grafschaft ist eine Erweiterung für HARIBO und bedeutet nicht das Ende der Verbindung mit Bonn – denn auch an dem traditionsreichen Standort hält HARIBO fest und wird weiterhin dort produzieren.

Web: haribo.com

Quellenangabe: „obs/HARIBO GmbH & Co. KG“


D-NEWS.TV – Sandsteinhöhlen bei Blankenburg im Harz

Willkommen bei D-NEWS.TV Das erste virtuelle TV Studio für Deutschland. Mein Name ist Pia und ich berichte hier über Business, Politik, Lifestyle, Tourismus, Freizeit und vieles mehr. Heute möchte ich die Sandsteinhöhlen des Heers, in der Nähe der Burgruine Regenstein, bei Blankenburg im Harz vorstellen. Auf einer großen Waldlichtung sehen Sie eine Gruppe großer Sandsteinfelsen, […]

weiterlesen »


Linke Kreistagsfraktion spendet für Warmsdorfer SV

Am Sonntagvormittag nutzten die Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion DIE LINKE Sabine Dirlich in Begleitung der Fraktionsmitglieder Ernst Hermann Brink und Klaus Magenheimer die Halbzeitpause des Spiels der D-Jugend um den Vorsitzenden des Warmsdorfer Sportvereins Gunter von Kalnassy eine Spende der Fraktion in Höhe von 500 Euro offiziell zu übergeben. Die Fraktion unterstützt damit die entsprechenden Bemühungen […]

weiterlesen »


toom schafft Einweg-Tragetaschen ab

Seit April verzichtet toom sukzessive auf Einwegtüten und stellt in allen Märkten auf die Mehrwegvarianten um Erneut setzt toom, ein Unternehmen der REWE Group, Maßstäbe in der Branche und verzichtet auf jegliche Einweg-Tragetaschen. So hält auch der toom in Staßfurt ab sofort verschiedene Mehrwegvarianten für seine Kunden bereit. Um sein Engagement für den Umweltschutz weiter […]

weiterlesen »


(C) bei WordPress &: DPWA.de & DEUTSCHLAND-Journal.com - das Online Journal für DEUTSCHLAND- Impressum.
Partnerseite: Harz-Tourismus.de